Zwiebeln und Knoblauch – oder lieber nicht?

Ich bin jemand, der der Wirkung einzelner Lebensmitteln gerne mal nachrecherchiert. Das mache ich spätestens seit ich mich mit der Ernährungslehre der Traditionellen Chinesischen Medizin beschäftige.

Mit der Wirkung von Zwiebeln und Knoblauch habe ich mich aber erstmalig beschäftigt, als ich im vergangenen Sommer einen Krishna kennengelernt habe, der außerhalb des Krishna-Tempels lebt und den Lehren Krishnas nicht zu 100 % folgt, aber dafür z.B. vegetarisch lebt.

Er meinte, dass es erhebliche Konsequenzen habe, sich in das Tempelleben einzufügen und streng nach den Regeln Krishnas zu leben. Er dürfte dann z.B. auch keine Zwiebeln und keinen Knoblauch mehr essen und wenn er es doch täte, würde er damit das Karma seines Meisters beschädigen. Auf meine Frage, was es denn mit Zwiebeln und Knoblauch auf sich hätte, konnte er mir nicht anworten. Ich habe hinterher etwas recherchiert und Interessantes darüber aus der TCM und dem Ayurveda erfahren.

Die Ernährungsberaterin nach TCM Mag. Katharina Ziegelbauer schreibt: „Laut Paul Pitchford können die Mitglieder der Zwiebelfamilie “excessive emotional desire” hervorrufen (also so etwas wie übersteigerte Wünsche)“ (Quelle).

Und auch Kurma Dasa von gour-ni-times.de schreibt „Knoblauch und Zwiebeln sind beide rajasisch und tamasisch und sind Yogis verboten, weil sie das Bewusstsein stärker im Körper verwurzeln“ und zitiert damit die bekannte Ayurveda-Autorität, Dr. Robert E. Svoboda (Quelle).

Barbara Temelie spricht sich in Ihrem Buch
„Ernährung nach den Fünf Elementen“ auf S.117 – 118 auch eher gegen den Verzicht auf Knoblauch aus. Sie schreibt, dass scharf-kalte und scharf-erfrischende Nahrungsmittel (z.B. Reis, Rettich und Radiesschen) die Leber entspannen und erfrischen und damit auch eine Yang-Fülle verhindern. Ein Übermaß an scharf-warmen und scharf-heißen Nahrungsmitteln, dazu zählt sie z. B. Knoblauch und hochprozentigen Alkohol, könne jedoch zu einer Yang-Fülle führen.

Zorn, Ärger und Reizbarkeit, angespannte Nacken und Schultern und weitere Symptome können die Folge sein. Menschen, die unter solchen Symptomen, also unter einer Yang-Fülle der Holzorgane (Leber und Gallenblase), leiden, sollten den Knoblauch meiden. Besonders im Rohzustand sei er nicht zu empfehlen. Am besten ist es dann, Knoblauch nur selten, dafür aber umso genussvoller zu verwenden.

Auch wenn die drei genannten Autoren unterschiedliche Beweggründe dafür nennen, Zwiebeln und Knoblauch zu meiden, so ist das doch ein auffälliger Zufall, oder? Ich halte mich an diese Empfehlung, nehme es allerdings nicht alzu streng, nach dem Motto „Immer in der Mitte bleiben“.

Zu diesem Thema möchte ich dir gerne diese Bücher ans Herz legen: