Rotkohl einfach selbstgemacht

Auch wenn ich selbst bei diesem ganzen Weihnachtswahnsinn nicht mitmache und eher die Minimalversion von Weihnachten fahre, wollte ich dieses Jahr am 24.12. etwas Besonderes kochen, was es nicht alle Tage gibt. Ich musste gar nicht lange überlegen, was ich machen wollte, denn eine Sache hatte ich tatsächlich schon sehr lange nicht mehr gemacht: Rouladen aus texturiertem Soja. Dazu gab es selbstgemachte Kartoffelknödel und selbstgemachten Rotkohl.

So sehen quietschvergnügte Soja-Rouladen aus.

In diesem Beitrag stelle ich erstmal nur das Rezept für den Rotkohl vor, das für die Knödel und die Rouladen folgt.

Dieses Rezept ist im Grunde sehr einfach und erfordert “nur” starke Arme, um den Rotkohl zu schneiden. Mit einer Küchenmaschine häckselt sich dieser natürlich viel einfacher. Ich hab’ meinen Rotkohl erst geteilt, ihn dann in “Scheiben” geschnitten und die dann nochmal klein geschnitten. Der Rotkohl und ich haben dann ca. eine halbe Stunde in der Küche verbracht und ich kann sagen, dass ich den Kampf gewonnen habe.

Nun aber zum Rezept, es ist ein TCM-Rezept aus Das Fünf Elemente Kochbuch von Barbara Temelie und Beatrice Trebuth. Da man aber im Grunde nur Rotkohl kleinhäckselt und ihn anschließend eine halbe bis eine dreiviertel Stunde köchelt, ist das Rezept nicht wirklich wesentlich komplizierter als andere Rotkohlrezepte. Eine kleine empfehlenswerte Vorüberlegung könnte allerdings sein, sich ein Kräuter- bzw. Gewürzsäckchen zu besorgen, denn die Nelken, den Wacholder und den Lorbeer sollte man hinterher wieder entfernen, wenn man keine Überraschungen auf dem Teller erleben möchte.

Rotkohl einfach selbstgemacht

Zutaten Zubereitung
  • 1 mittelgroßer Rotkohl
  • 4 Nelken
  • 1 Prise Chili
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Wacholderbeeren
  • Zimt nach Geschmack
  • 4 EL roter Traubensaft oder Wasser
  • 3 EL Johannisbeergelee oder Vollrohrzucker
  • 2 kleine Zwiebeln, klein geschnitten
  • 3 klein geschnittene säuerliche Äpfel
  • 1 EL Rotweinessig
  • 1 Tasse Rotwein
  • Butter oder alternativ etwas Pflanzenöl
  • Pfeffer nach Geschmack
  • Salz nach Geschmack
  •  

     

     

     

     

    Download Rezept als PDF

      Wasche den Rotkohl und zerschneide ihn in Streifen.


      Fülle einen großen Topf mit ein wenig Wasser, lasse
      es heiß werden und dünste den Rotkohl darin.


      Füge, während der Rotkohl dünstet, Nelken, Chili,
      Lorbeerblätter und Zwiebeln hinzu. Rühre um und
      warte 30 s.


      Füge Salz hinzu. Rühre um und warte 30 s.


      Füge die Äpfel und den Rotweinessig hinzu,
      rühre um und warte 30 s.


      Füge den Rotwein und die Wacholderbeeren hinzu,
      rühre um und warte 30 s.


      Füge Zimt, Traubensaft und Johannisbeergelee
      hinzu, rühre um und warte 30s.


      Lass den Rotkohl köcheln, bis er gar ist. Das
      dauert ca. 35 – 40 min. Entferne anschließend
      Nelken, Wacholderbeeren und Lorbeerblätter
      und füge etwas Butter oder alternativ Pflanzenöl
      hinzu.


      Schmecke den Rotkohl mit Pfeffer ab, warte 30 s,
      rühre um und schmecke ihn dann mit Salz ab.


    Für dieses Rezept habe ich dir das Kochbuch mit diesem und weiteren TCM-Rezepten herausgesucht. Ich bekomme kein Geld für diese Empfehlung und nutze das Amazon-Programm nur, damit ich den Titel des Buches und sein Cover anschaulich darstellen kann.


    Schreibe einen Kommentar