New-York-Marathon-Siegerin ist keine HCLF-Veganerin | Mission Statement

Als ich neulich beim Frühstücken Spiegel Online las, dachte ich, ich sehe nicht richtig: Shalane Flanagan ist nicht nur seit 40 Jahren die erste Frau, die den New York Marathon gewonnen hat, sondern spricht sich auch offen für die Mischkosternährung aus. Unter anderem isst sie Müsli mit Joghurt zum Frühstück, Rühreier und auch verschiedene Fleischsorten. Und auch das ach so böse Fett der Butter und Öle ist dabei:

I fuel my body with nutrient dense whole foods, love to cook with good fats like butter and olive oil, and I get my protein fix from high quality meat like grass fed beef and bison.

Quelle: https://www.si.com/edge/2016/08/12/shalane-flanagan-rio-2016-olympic-marathon-diet-cooking-tips

Warum ich so baff bin? Weil es eine Youtube-Community mit vielen Anhängern der HCLF-Bewegung gibt, die mantraartig wiederholt, was nun endlich widerlegt ist: dass man als Ausdauersportler nur mit einer veganen HCLF-Ernährung erfolgreich sein kann. Weil es bei ihnen funktioniert, muss es natürlich auch bei allen anderen funktionieren.

Mir könnte es ja prinzipiell egal sein, wie sich Shalane Flanagan ernährt und auch, was irgendwelche Youtuber behaupten. Aber jetzt sollte nicht nur mir, sondern auch dem letzten da draußen klar sein, dass es nicht die eine Ernährung für alle gibt, sondern eben immer nur die individuell passende. Ernährung ist etwas Individuelles und es gibt nicht die eine Ernährung, die über allen anderen steht. Auch nicht die vegane, obwohl ich selbst Veganerin bin.

Deswegen stecke ich meine Zeit und meine Energie auch in diesen Blog. Ich möchte, dass ihr versteht, dass jeder einzigartig ist und sich nicht einer Ernährungsideologie unterordnen muss. Niemand ist gezwungen, das nachzumachen, was ihm ein anderer vorlebt. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem man verunsichert in der Küche steht und gar nicht mehr weiß, was man jetzt noch essen darf. Deswegen sollen meine Rezepte lediglich als Anreiz dienen. Jeder kann daraus machen, was er möchte. Ich möchte Inspirationen für Rezepte geben, die für JEDEN (aber nicht unbedingt für Menschen mit schwerwiegenden Allergien und Unverträglichkeiten) gesund sind. Eine einfache Basis.

Genau das lehrt uns die Traditionelle Chinesische Medizin: Es ist gut, sich an einer Basis, wie zum Beispiel den Jahreszeiten, zu orientieren und dabei natürlich auch die persönlichen Bedürfnisse zu berücksichtigen. Das ist es, was einige Youtuber und Foodblogger leider manchmal vergessen: Jeder Mensch ist einzigartig und muss an sich selbst erfahren, was ihm gut tut. Daher möchte ich hier lediglich Grundrezepte, die beliebig erweiterbar, aber gesund sind, vorstellen und euch dazu ermuntern, selbst herauszufinden, was ihr ganz persönlich zusätzlich braucht, um euch satt, ausgefüllt und zufrieden zu fühlen.